ALLGEMEIN

3.Bedingung – Die Aufrichtigkeit (Ichlās), welche sowohl das Beigesellen als auch die Augendienerei ausschließt.

Eyad Hadrous 30. Dezember 2019


share close

Die Gelehrten haben anhand der Quellen aus dem Qurʾān und der Sunnah herleiten können, dass das Bekenntnis ‚Es gibt keinen Gott außer Allāh‘ nur unter sieben Bedingungen angenommen wird:

Die dritte Bedingung: Die Aufrichtigkeit (Ichlās), welche sowohl das Beigesellen als auch die Augendienerei ausschließt.

Dies wird durch das Läutern und Reinhalten der Handlung von allen äußeren und inneren Makeln erreicht, indem die Absicht bei allen gottesdienstlichen Handlungen allein für Allāh reingehalten wird. Der Erhabene sagt:

 „Sicherlich, Allāh gehört die aufrichtige Religion.“ [az-Zumar 39:3]                                                                                                                                 

Ferner spricht der Erhabene: 

 „Und nichts anderes wurde ihnen befohlen, als nur Allāh zu dienen und (dabei) Ihm gegenüber aufrichtig in der Religion (zu sein).“ [al-Bayyina 98:5]

Im Sahīh wird von Abū Hurairah – Allāh möge Wohlgefallen an ihm haben! – vom Propheten, sallallāhu ʿalayhi wa sallam, überliefert, dass er sprach:

„Das größte Anrecht auf meine Fürsprache haben jene, welche ‚Es gibt keinen Gott außer Allāh‘ aufrichtig aus ihrem Herzen heraus sagen.“ [Sahīh al-Buchārī, Nr. 99]

[Scheich ʿAbdurrazzāq al-Badr, Die Schlüssel des Guten]