ARTIKEL

Die unterschiedlichen Ränge unter den Sahābah (Gefährten)

Eyad Hadrous 30. Dezember 2019


share close

Vom Propheten – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – wird ein authentischer Hadīth überliefert, der von mehr als einem Sahābī überliefert wurde, unter anderem von ʿAlī ibn Abī Tālib – Allāh möge Wohlgefallen an ihm haben! -, dass der Gesandte Allāhs – der Friede und Heil seien auf ihm! – sprach: „Abū Bakr und ʿUmar sind die besten unter den Männern im Paradies, von den ersten und letzten Menschen, mit Ausnahme der Propheten und Gesandten.“

Deshalb sind die besten Menschen nach den Propheten und Gesandten im Paradies Abū Bakr und ʿUmar – Allāh möge Wohlgefallen an ihnen haben! Sie waren die vorzüglichsten Menschen nach den Propheten. 

In Sahīh al-Buchārī wird von Ibn ʿUmar – Allāh möge Wohlgefallen an ihm haben! – überliefert, dass er sprach: „Wir haben zur Zeit des Propheten – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – den besten unter den Menschen ausgewählt, wobei wir Abū Bakr zum Besten auserkoren haben, danach ʿUmar und danach ʿUthmān – Allāh möge Wohlgefallen an ihnen haben!“

In einer Hinzufügung bei anderen Hadīthgelehrten: „Dies kam zu Ohren des Propheten – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – und er tadelte es nicht.“

In Sahīh al-Buchārī wird von Muhammad ibn al-Hanafiyya überliefert, dass er sprach: „Ich sagte zu meinem Vater – also ʿAlī ibn Abī Tālib, Allāhs Wohlgefallen sei auf ihm: ‚Wer ist der beste Mensch nach dem Gesandten Allāhs – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil? Er sagte: ‚Abū Bakr.‘ Ich fragte: ‚Und wer danach?‘ Er sagte: ‚Danach ʿUmar.‘ Ich befürchtete, dass er jetzt ʿUthmān nennen wird und sagte deshalb: ‚Und danach du?‘ Er sprach: ‚Ich bin nur ein Mann unter den Muslimen.‘“ Dies ist ʿAlī – Allāh möge Wohlgefallen an ihm haben! – gewesen.

Von ʿAlī – Allāh möge Wohlgefallen an ihm haben! – wird sogar überliefert, wie es Ibn Abī ʿĀsim in seinem Werk as-Sunna berichtete, dass er sprach: „Wenn mir zu Ohren kommen sollte, dass mich jemand über Abū Bakr und ʿUmar stellt, so werde ich ihn als Strafe für seine Lüge auspeitschen.“ Dies sind die Worte vom Führer der Gläubigen, dem rechtgeleiteten Kalifen ʿAlī ibn Abī Tālib – Allāh möge Wohlgefallen an ihm haben!

Aus diesem Grund gehört es zu unseren Pflichten gegenüber den Sahābah, dass wir ihre Stufen kennen und wissen, wer hochrangiger und vorzüglicher ist, um jedem sein Recht zu geben.

Sagt denn nicht Allāh im Qurʾān:

„Nicht gleich sind diejenigen von euch, die vor dem Sieg ausgegeben und gekämpft haben, … Diese haben eine höhere Rangstufe als diejenigen, die erst nachher ausgegeben und gekämpft haben. Allen aber hat Allāh das Beste versprochen. Und Allāh ist dessen, was ihr tut, Kundig.” [al-Hadīd 57 : 10]

Das Beste ist das Paradies und mit dem Sieg ist die Eroberung von Mekka gemeint. Manche sagten: Gemeint ist das Abkommen von al-Hudaibiyya. Diejenigen, die dem Propheten – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – am der Tag des Abkommens von al-Hudaibiyya unter dem Baum den Treueeid geschworen haben, sind nicht gleich in ihrem Glauben und in ihrer Stufe und ihrem Rang mit denjenigen Sahābah, die erst nach der Eroberung von Mekka den Islām angenommen und gekämpft haben. Es besteht ein Unterschied zwischen beiden Gruppen, auch wenn alle Sahābah, gläubig sind und zu den Paradiesbewohnern gehören.

Es gibt also Rangstufen unter den Gefährten. 
Die vorzüglichen Sahābah sind diejenigen, die unter dem Baum den Treueeid geleistet haben. Noch besser und vorzüglicher sind jene unter ihnen, die die Schlacht von Badr bezeugt haben. Die allerbesten unter diesen, sind jene, denen das Paradies versprochen wurde. Es handelt sich um zehn Gefährten des Propheten – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – denen der Prophet in einer Sitzung das Paradies zugesichert hat. At-Tirmiḏī, Aḥmad und andere haben von ʿUthmān ibn ʿAuf – Allāh möge Wohlgefallen an ihm haben! – überliefert, dass er sprach: „Ich hörte den Gesandten Allāhs – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – sagen: ‚Abū Bakr ist im Paradies. ʿUmar ist im Paradies. ʿUthmān ist im Paradies. ʿAlī ist im Paradies. Talha ist im Paradies. Az-Zubair ist im Paradies. ʿAbdurrahmān ibn ʿAuf ist im Paradies. Saʿd ibn Abī Waqqās ist im Paradies. Saʿīd ibn Zaid ibn ʿAmr ibn Nufail ist im Paradies. Abū ʿUbaida ibn al-DScharrāh ist im Paradies.‘“ 
Diesen Zehn hat der Prophet – Allāhs Friede und Heil seien auf ihm! – in einer Sitzung bestätigt, dass sie im Paradies sind. Sie gingen auf der Erde und wussten, dass sie im Paradies sind. Der Ehrliche und Vertrauenswürdige – Allāhs Segen und Friede auf ihm! – hat für sie Zeugnis abgelegt. Welch gewaltiges und edles Zeugnis. Man geht auf der Erde umher und weiß, dass man zu den Paradiesbewohnern gehört!

Die edelsten unter diesen Zehn sind die vier Kalifen.
Die besten der vier Kalifen sind Abū Bakr und ʿUmar. Der geehrteste aller Sahābis ist Abū Bakr as-Siddīq, der Wahrhaftige der Ummah. Abū Bakr as-Siddīq – Allāh möge Wohlgefallen an ihm haben! – wurde gegenüber allen anderen Sahābah damit ausgezeichnet, dass seine Gefährtenschaft im Qurʾān erwähnt wird:

„Als er zu seinem Gefährten sagte.“ [at-Tauba 9 : 40]                                                                                                                                                          

Es gibt keinen weiteren unter den Ṣaḥābah dessen Gefährtenschaft im Qurʾān erwähnt wird, mit Ausnahme von Abū Bakr, dem Wahrhaftigen der Ummah – Allāh möge Wohlgefallen an ihm haben! Er ist der erste, der von den Männern den Islām angenommen hat. Er war ein Wahrhaftiger. Nichts kam ihm vom Propheten – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – zu Ohren, außer dass er es im Imān verinnerlichte. Als der Prophet – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – zu den Götzendienern ging und sie darüber in Kenntnis setzte, dass mit ihm in der Nacht eine Reise nach Jerusalem unternommen wurde, er in den Himmel aufstieg, den Burāq ritt und sie somit Dinge hörten, die sie nicht glauben konnten, begaben sie sich zu Abū Bakr – Allāh möge Wohlgefallen an ihm haben! – und sagten: „Hast du erfahren, was dein Kamerad sagt? Er sagt dies und jenes.“ Er antwortete daraufhin: „Wenn er es gesagt hat, so hat er die Wahrheit gesprochen.“ Er ist der Wahrhaftige der Umma. Niemand erreicht seine Stufe in der Wahrhaftigkeit. 

Allāh, der Erhabene, sagt: 

„Und diejenigen, die an Allah und Seine Gesandten glauben, das sind die stets Wahrhaftigen.“ [al-Ḥadīd 57 : 19]                                               

Der erste in der Umma, dem diese Ehre und dieser Titel zuteil wird, ist Abū Bakr ad-Siddīq – Allāh möge Wohlgefallen an ihm haben! Niemand gelangt an seine Stufe.

Schau dir diese Eigenschaft an. Eines Tages erzählte der Prophet – der Segen und Friede seien auf ihm! – seinen Gefährten etwas, wobei Abū Bakr und ʿUmar abwesend waren.

Abū Huraira – Allāh möge Wohlgefallen an ihm haben! – sagte: „Der Gesandte Allāhs – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – verrichtete das Morgengebet und wandte sich dann den Menschen zu und sprach: ‚Ein Mann trieb eine Kuh voran, bestieg sie darauf hin und schlug sie. Sie sprach: ‚Wir wurden nicht dafür erschaffen. Wir wurden für das Pflügen erschaffen.‘ Die Leute sprachen: ‚Gepriesen sei Allāh! Eine Kuh die sprechen kann!‘ [Der Prophet] sagte: ‚Ich, Abū Bakr und ʿUmar glauben daran.‘

Sie waren nicht zugegen. ‚Und während ein Mann bei seinen Schafen ist, griff ein Wolf die Herde an und entriss ihr ein Schaf. [Der Hirte] rannte ihm hinterher und rettete das Schaft, woraufhin der Wolf sagte: ‚Dieses konntest du vor mir retten, wer wird dies jedoch am Festtag tun, wo es keinen anderen Hirten haben wird als mich?‘ Die Leute riefen: ‚Gepriesen sei Allāh! Ein Wolf der sprechen kann!‘

Er sprach: ‚Ich, Abū Bakr und ʿUmar glauben daran.‘“ Sie waren nicht zugegen.
Schau auf den Wahrhaftigen und seinen Glauben! Schau auf die vollkommene Rechtleitung der Sahābah – Allāh möge Wohlgefallen an ihnen haben!
Wenn wir allein über die Vorzüge Abū Bakrs und ʿUmars – Allāh möge Wohlgefallen an ihnen haben! – im Qurʾān und in der Sunna des Propheten – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – sprechen wollten, würde es noch mehrerer Vorträge bedürfen, auf Grund der vielen Vorzüge, welche diese beiden Sahābīs ausmachten.

Aus diesem Grund wenden wir uns Allāh – Er ist mächtig und erhaben! – zu und bitten Ihn bei Seinen schönsten Namen und erhabensten Eigenschaften und dabei, dass Er Allāh ist und es keinen Gott außer Ihm gibt, dass Er in unsere Herzen keinen Groll gegenüber einen der Gefährten des Propheten – der Segen und Friede seien auf ihm! – oder gegenüber einem Gläubigen lege und dass Er uns und unseren Brüdern vergibt, die uns im Glauben vorausgegangen sind. Wir bitten Ihn – Er ist mächtig und erhaben! – bei Seinen schönsten Namen und erhabensten Eigenschaften, dass Er uns mit Seinem edlen Propheten und seinen gesegneten Gefährten am Jüngsten Tag versammelt. Wir bitten Ihn – Er ist mächtig und erhaben! -, dass Er uns am Jüngsten Tag mit Abū Bakr, mit ʿUmar, mit ʿUthmān, mit ʿAlī und mit den Gattinnen unseres Propheten – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – versammelt. Möge Allāh Wohlgefallen an ihnen haben und sie allesamt zufrieden stellen! Und, dass Er uns mit den gesamten Sahābah am Jüngsten Tag versammelt, den Besitzern der höchsten Stufen, erhabensten Rängen und höchsten Orten.

Ein Ratschlag: 
Wir sollten uns – meine Brüder im Islam! – mit dem Studium der Geschichten und Vorzüge der Sahābah beschäftigen. Beginnend mit dem, was im Qurʾān und dann in der Sunna des edlen Propheten – der Segen und Friede seien auf ihm! – erwähnt wird. All die gesegneten Überlieferungen und gewaltigen Nachrichten, welche von den Gelehrten des Islams in den Ḥadīth-Werken niedergeschrieben wurden, wie beispielsweise in Sahīh al-Buchārī, Sahīh Muslim, in den vier Sunan-Werken, den Musnads, Muʿdschams, Dschuzʾs und in den Werken, die über die Vorzüge der Gefährten verfasst wurden. Wir werden durch dieses Studium in vielerlei Hinsicht profitieren.

Erstens: 
Wenn du über die Sahābah liest, dich mit ihren Nachrichten, Lebensgeschichten und schönen Gegebenheiten beschäftigst, so steigt deine Liebe ihnen gegenüber. Du wirst sie noch mehr loben, noch häufiger Allāhs Wohlgefallen und Seine Vergebung für sie erbitten, und sie noch häufiger erwähnen. Dies würde als Nutzen ausreichen.

Zweitens: 
Du wirst versuchen, wenn du ihre Lebensgeschichten liest, sie nachzuahmen. Je mehr du den Sahābah ähnelst, ihren Weg befolgst und an ihren Schritten festhältst, desto näher bist du am Guten. Allāh – Er ist mächtig und erhaben! – sagt nämlich:

„Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht worden ist.” [Āli ʿImrān 3 : 110]                                                                 

Der Prophet – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – sagt:

„Die besten Menschen sind meine Generation.                                                                                                                                                                      

Ihnen haben Allāh und Sein Gesandter – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – diese Vorzüglichkeit bestätigt. Je mehr du ihnen ähnelst, desto näher bist du am Guten.

Drittens: 
Du wirst dich vor ihrer Verleumdung und Beschimpfung distanzieren. Dir wurde nämlich befohlen, für die Gefährten des Propheten – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – um Vergebung zu bitten, sie zu loben, ihnen gegenüber Ehrerbietung und Güte zu zeigen, sie zu lieben und zu respektieren.

Das Lesen ihrer Lebensgeschichten wird deine Liebe für sie mehren, so dass du sie noch mehr loben wirst, noch häufiger Allāhs Wohlgefallen und Seine Vergebung für sie erbitten wirst und dich noch mehr von unrechtem Gerede über sie entfernen wirst.

[Scheich ʿAbdurrazzāq al-Badr, Unsere Pflicht gegenüber den edlen Sahābah]