ALLGEMEIN

Finger weg von unserem geliebten Propheten (s)

Eyad Hadrous 30. Dezember 2019


share close

Wahrlich, genauso war schon immer die Sunnah Allāhs, Des Segensreichen und Erhabenen mit den Gegnern des Gesandten – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil – und den Feinden des Gesandten. Zuvor noch die Spötter und unter ihnen die Zyniker, gewiss steht ihnen Sein (Allāhs) gewaltiger Griff und Seine strenge Strafe zu, schon im Diesseits, ja noch vor dem Jenseits. Nun, wir verlassen uns dabei hoffnungsvoll auf die Aussage

Allāhs, Des Segensreichen und Erhabenen:

 „Diejenigen, die ungläubig sind, wird immer wieder ein Verhängnis treffen für das, was sie gemacht haben, oder es wird in der Nähe ihrer Wohnstätten geschehen, bis Allāhs Versprechen eintrifft. Gewiss, Allāh bricht nicht, was Er versprochen hat. Man machte sich ja bereits über Gesandte vor dir lustig. Da gewährte Ich denen, die ungläubig waren, Aufschub; hierauf ergriff Ich sie. Wie war da Meine Bestrafung!“ [Qur’ān 13 : 31-32]

Wahrlich, Allāh, Der Segensreiche und Erhabene gibt dem Übeltäter einen Aufschub, aber Er vergisst ihn nicht, Er gibt den satirischen Spöttern eine Frist, aber lässt sie nicht einfach davonkommen. Und wenn Er Seine Rache nimmt, dann ist diese mächtig und zu Recht!

 Da gewährte Ich denen, die ungläubig waren, Aufschub;”                                                                                                                                               

So ließ Er ihnen ein wenig Aufschub, wonach Er, Der Segensreiche und Erhabene sie dann mit einer Strenge zu Sich nahm.
Wer sich die Geschichte anschaut wird schnell erkennen, dass Allāh, Der Segensreiche und Erhabene die Feinde des Gesandten über kurz oder lang zu vielerlei Strafen herbeiholte. Das Gleiche gilt für die Spötter und unter ihnen die Zyniker. Und Allāh, Der Erhabene sagte zu Seinem Gesandten, während Er ihm die Ruhe verspüren ließ:

 Wir genügen dir (als Schutz) vor den Spöttern,“ [Qur’ān 15 : 95]                                                                                                                                      

Des Weiteren sagt Allāh:

 Gewiss, derjenige, der dich hasst, – er ist vom Guten abgetrennt.“ [Qur’ān 15 : 95]                                                                                                     

So hat Allāh für Seine Feinde diese und andere Strafen festgesetzt. Wie ist demnach die Strafe desjenigen, der den Besten Seiner Geschöpfe verunglimpft, schmäht und sich darüber lustig macht? Das Siegel der Propheten, der Beste unter den Geschöpfen, der Gesandte Allāhs – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil!. Wie wird dessen Ende sein?

Allāh, Der Hohe und Allmächtige sagt in einem Ḥadīṯ Qudsī:

 Wer sich einen Mir Nahestehenden anfeindet, dem erkläre Ich den Krieg!“                                                                                                               

Wie sieht es dann aus, wenn es sich um den Propheten handelt, welcher Allāh sehr nah ist? Wie sieht es aus, wenn es sich um das Siegel der Propheten und um das Vorbild aller Geschöpfe und um den Edelsten aller Kinder Adams – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil! – handelt?

Die Unverschämten und Obszönen der heutigen Zeit verhöhnen und verspotten die Persönlichkeit des edlen, geehrten Propheten – Allāh segne ihn und gebe ihm Heil – , sie verspotten ihn u.a. durch sarkastische Bilder und durch schmähende Aussagen oder z.B. durch ordinäre, unsittliche, vulgäre oder armselige Filmaufnahmen.

Nun, demnach ist ihnen – mit dem Willen Allāhs, Des Segensreichen und Erhabenen – ihre eigene Vernichtung und Auslöschung bestimmt und nach der Sunnah Allāhs, Er ist mächtig und hoch erhaben eine Berechtigung geworden [die Strafe Allāhs zu kosten].

Die Vergangenheit zeigt uns nämlich genau das, was mit Denjenigen geschah, dessen Standpunkt der gleiche war, wie die Spötter von heute.
Und wer dafür eine Bestätigung benötigt, der soll sich mal die gesamte Menschheitsgeschichte anschauen, denn sie zeigt zahlreiche Szenarien und gibt uns ausreichend Beweise dafür, wie vollkommen die Fähigkeit Allāhs ist und wie gewaltig Seine Stärke und die Wiedervergeltung für Seinen Propheten [Muḥammad], dem Auserwählten und ebenso für all die anderen Propheten vor ihm gewesen war.

Schutzsuchend wenden wir uns Allāh, Dem Allmächtigen und Glorreichen zu. Wir geben Ihm unsere Schwäche und Unüberlegenheit preis und bitten Ihn um Vergebung.
Wir suchen Schutz, einzig und allein bei Ihm, Den Gepriesenen in der Hoffnung, dass Er Seinem edlen Gesandten den Sieg holt. Wir hoffen darauf, dass die Vernichtung der spottenden verpönenden Übertreter schnell kommt, denn wahrlich Er ist der Allhörende und Allwissende und Er ist dazu im Stande.

[Scheich ʿAbdurrazzāq bin ʿAbdulmuhsin al-Badr, übersetzt von Eyad Hadrous, Quelle: http://www.al-badr.net/web/index.php?page=page&action=view&pageid=9]

____________________________________

Wir beruhen uns auf das Meinungsfreiheitsgesetz Grundgesetz Artikel 5. Es handelt sich hierbei nicht um einen Aufruf zur Gewalt, denn wir hoffen darauf, dass Der Herr der Welten Selbst diese Übeltäter zu Recht und mit strengem Griff zu Sich nimmt. Wir verlassen uns dabei absolut auf Allāh, Den Erhabenen, Den Allmächtigen, Den Ehrbaren, Den Allbezwinger, Den Gerechten, Den absoluten Herrscher, Den König, Den Wahrer der Sicherheit, Den Beschützer und Bewacher, Den Kräftigen, Den Stolzen, Den Erhöher der Demütigen und Bescheidenen, Den Glorreichen, Den Erniedriger der Hochmütigen und zu Unrecht Stolzen und auf all Seine anderen wunderschönen Namen, welche Seine Majestät deuten. Amin, amin, amin !!!