ALLGEMEIN

Welches weltliche Urteil (Hukm) haben Menschen, die noch nie was vom Islam gehört haben?

Eyad Hadrous 30. Dezember 2019


share close

Welches weltliche Urteil (Hukm) haben Menschen, die noch nie was vom Islam gehört haben?

Frage: Wer sind Ahl-al Fatrah (Die Leute der Fatrah) und ist es richtig zu sagen, dass es heutzutage noch einige von ihnen gibt? Wohlwissend, dass einige sagen, sie leben in der Welt an abgeschiedenen Orten und sind abgetrennt von der Gesellschaft, wie zum Beispiel im Dschungel von Afrika oder in den Höhlen von China und andere Orte.

Antwort: Die Ahl-al-Fatrah sind jene, welche die Botschaft nicht erreicht hat. Diese sind die Leute der Fatrah. Sie haben weder vom Qurʾān noch vom Propheten (sallallāhu ‘alayhi wa sallam) gehört. Jene sind es, die als Ahl al-Fatrah bezeichnet werden! Was jedoch jene betrifft, die vom Qurʾān übermittelt bekommen haben oder welche die die Nachricht über den Gesandten (sallallāhu ‘alayhi wa sallam) erhalten haben und dass er von Allāh zu den Menschen geschickt wurde, um sie (zum Islam) einzuladen und sie dies ablehnten, diese Leute gehören nicht zu den Ahl al-Fatrah! Jedoch wer dieses nicht übermittelt bekommen hat, zu ihm kann man Ahl al-Fatrah sagen.
Und das richtigere bzgl. der Leute der Fatrah ist, dass sie am Tage des Gerichts einer Prüfung ausgesetzt werden. Am Tage des Gerichts wird Allāh sie prüfen, wer nun Folge leistet und gehorcht, kommt ins Paradies und wer sich wiedersetzt kommt ins Höllenfeuer. Wir bitten Allāh uns zu bewahren.

[Quelle: http://www.binbaz.org.sa/node/20827, Scheich bin Bāz, übersetzt von Eyad Hadrous]


Frage: Ist das Bittgebet für Ahl al-Fatrah erlaubt?

Antwort: … Und es ist möglich zu sagen, dass die Leute der vorislamischen Zeit (al-Dschahiliyah) so behandelt werden wie die Kuffar im Diesseits. Es wird für sie kein Bittgebet verrichtet und nicht um Vergebung gebeten. Dies aufgrund dessen, dass sie die Taten der Kuffar verrichten und somit behandelt man sie auch wie die Kuffar und ihre Angelegenheiten ist im Jenseits bei Allah. …

[Quelle: http://www.binbaz.org.sa/node/1754, Scheich bin Bāz, übersetzt von Eyad Hadrous]


Frage: Es gibt Leute die folgendes behaupten: „Diejenigen Juden und Christen, die den Aufruf des Islams (nur) unklar (also verschleiert) übermittelt bekamen, können wir nicht als Kuffar bezeichnen.“ Wie ist diese Aussage zu beurteilen?

Antwort: Dies ist nicht richtig! Vielmehr erreichte sie der Aufruf zum Islam bereits zur Zeit des Propheten (ﷺ) und er selbst (ﷺ) verkündete ihnen die Botschaft. Auch die Gefährten (Sahābah) verkündeten es ihnen selbst, und sowohl die Aufrufer zum Islam als auch die Imāme haben es ihnen selbst verkündet. So auch der Scheich al-Islam (Ibn Taymiyyah), welcher ihnen selbst diese Botschaft überbrachte. Was also die Aussage betrifft, dass sie die Botschaft nicht erreicht hat, so ist dies eine Falschheit!

[Quelle: http://ar.islamway.net/fatwa/14092/من-بلغته-دعوة-الإسلام-مشوهة, Scheikh ʿAbdulʿazīz bin ʿAbdullāh ar-Rājihī, übersetzt von Eyad Hadrous]